Faszination WINDHUND

HUNGARIAN GREYHOUND

WINDHUND – SIGHTHOUND – LÉVRIER

Windhunde sind anders. Eine Faszination, von der man plötzlich ergriffen wird. Nicht so hündisch wie alle anderen Hunderassen, die viel später von den Menschen als Begleiter gezüchtet worden sind. Ihre Geschichte  ist alt – sie ist so alt wie die frühesten menschlichen Kulturen. Sie sind ganz besondere Geschöpfe. Allerdings sollten Menschen, die aufs «akkurate Parieren» großen Wert legen, lieber die Finger von diesen oft sehr «erhabenen» Wesen lassen.

Zugegeben, auch ich mußte umdenken, begleiten mich doch seit Kindesbeinen Gebrauchshunde. Ein Windhund ist etwas ganz anderes. Evita als Magyar Agár Hündin ist mein erster Windhund. Irgendwie schlummert etwas “Katzenhaftes” in ihr… Die Art, wie sie sich bewegt, wie sie sich reckt und streckt, wie energiegeladen sie sprinten kann – aber auch die Art und Weise, wie sie sich gibt. Sie ist sehr verschmust und doch wählt sie, sie entscheidet, zu wem sie geht! Sie ist zwar anhänglich, aber dennoch kann sie sehr unhabhängig, derweilen eigenwillig und selbständig sein. Sie ist gut abrufbar und horcht sehr gut, doch man muss sehr einfühlsam mit ihrem Wesen umgehen – bestimmt, aber niemals hart, dann läßt sie sich zu allem motivieren! Faszinierend ihr scharfsinniger “Cat”-Blick: ihr entgeht nichts, sie sieht alles! Ein Sighthound, sie jagt auf Sicht!

In einer Rassebeschreibung des Magyar Agár von 1904 kann man nachlesen:

Schlanke aber nachhaltige Windhunderasse. Ein echter Windhund, der Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft verkörpert. Seine langen Beine, tiefer Brustkorb, lange hartgesottene Pfoten und leichte Beweglichkeit sind Gewähr dafür, dass er sowohl den Hasen als auch das Hochwild überholen kann. […] Er hat ein zurückgezogenes, aber offenes Wesen, ist intelligent und treu. Jagt seine Beute auf Sicht. Sein Geruch ist schwach, den braucht er beim Hetzen nicht. Sein Blick ist scharf, sucht mit den Augen, wir können sagen er ist “der Falke unter den Hunden“.

.

Viele Menschen fühlen sich von diesen fantastischen Hunden angezogen. Sie haben eine ganz besondere Aura. Ich merke dies immer wieder, wenn ich mit meiner Evita unterwegs bin. Sie zieht die Blicke auf sich. Sie fällt auf. Ist es ihr edles Erscheinungsbild? Ihr leichtfüßiger Gang? Ihr zurückhaltendes, aber doch freundliches Wesen? Bei Heike Feldmeier, die für meine Evita schon wunderbare Halsbänder gefertigt hat, findet man eine ganz besondere Laudatio, die den Windhunden wirklich gerecht wird!

.

.

.

Bei Sindy Deschner habe ich diese großartige Lyrik auf den Windhund gefunden:

.
Faszinierend ist ebenfalls die scheinbar große Gegensätzlichkeit innerhalb des Hundes, welcher er seinen Namen verdankt: WINDHUND – «wie der Wind». Einerseits ist dieser Hund ein sehr ruhiger und gelassener Hausgenosse – oftmals bemerke ich Evita über Stunden nicht, wenn sie im Büro unter meinem Tisch liegt.

Der Hund gleicht dem Winde:
Als Sturm gewalttätig und unbezwinglich
oder sanft und liebkosend wie der Zephir.

.

Andererseits zeigt sie sich draußen in Freiheit innerhalb von Sekunden als energiegeladenes Bündel, das wie eine Rakete über die Felder sprintet, hat es etwas erspäht oder wenn es nur ein Kong ist, der geschleudert wird. Der Hund bebt vor Anspannung, jeder einzelne Muskel, jede Sehne wird sichtbar und eingesetzt! Faszinierend, wie der Windhund aus der Startbox schnellt und dann über die Rennbahn jagt – hier meine Evita im Alter von zwei Jahren:

Und hier ein Video vom HUNGARIAN GREYHOUND

One thought on “Faszination WINDHUND

  1. Pingback: Erste Spuren des Winters! | blog4eV!TA.com

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s