Wieder zuhause angekommen

Evita ist längst in meinem Herzen, doch heute haben wir ihre Asche entgegengenommen und nun ist sie nach 10 Tagen tatsächlich wieder zuhause angekommen.

Habe mich für ein Stoffsäckchen entschieden. Einen Teil davon werde ich in Aramis’ Urne füllen, eine Handvoll kommt in unseren Garten. Für den großen Rest habe ich einige Vélotouren vor mir, denn ich möchte an allen Orten ein wenig Asche streuen, wo ich mit Evita zusammen glücklich war.
Ein Hauch von Evitas Asche befindet sich im roségoldenen Herz-Amulett, das ich nicht um den Hals trage, dafür immer in der Hand halten kann, wenn ich an meine Elfe denke…
Ein herzliches Dankeschön an das Team des Kleintier-Krematoriums Casartelli. Als ich heute die Asche entgegennahm, hat mir Marco Casartelli einen letzten Pfotenabdruck von Evita überreicht. Eine wundervolle Überraschung & besondere Geste, die mir sehr viel bedeutet und mich glücklich macht. Grand merci, Marco!

Danke für Eure tröstenden Worte 🙏

Es ist plötzlich alles still und leer. Überall: im Haus, im Garten und selbst beim Joggen. Evita war fast zwölf Jahre bei mir – am 19. Dezember 2009 ist sie bei uns eingezogen… Sie hinterlässt eine große Lücke.

Sie fehlt mir so sehr… es tut unendlich weh. Ich bin untröstlich. Nichts kann mich ablenken. 

Umso mehr danke ich allen, die mir geschrieben haben. Auf Facebook haben 105 Freunde an Evita gedacht, 88 Kommentare mit tröstenden Worten. Arno hat sogar ein Post im Andenken an Evita verfasst. 

Sehr berührt hat mich die Email von Anita – sie hat eigens für Evita einen letzten Gruß geschrieben:

Vermisse Evita so sehr. Zeitenweise zerreißt es mich fast. Sport hat mir schon immer geholfen. Seit vier Tagen fahre ich wieder Rennvélo, etwas, was ich jahrelang nicht mehr richtig gemacht habe. Der Fahrtwind trocknet die Tränen und wenn mich Evitas Verlust ganz arg schmerzt, trete ich in die Pedale.

Ich habe Evita noch immer Evitas fröhlichen Sprint von unserem Jogging nach Feierabend ganz nah vor Augen. Niemals hätte ich vor vier Wochen geglaubt, dass sie bald nicht mehr mit mir rennt. Deshalb habe ich ihr Foto für das Regenbogen-Bild gewählt. … Mit tiefstem Vertrauen ist Evita am Montag wirklich Fullspeed über die Regenbogenbrücke gesprintet, genau so, wie es sich für eine richtige Windhündin gehört!
Ich bin stolz auf sie und glücklich, dass Evita fast zwölf Jahre an meiner Seite war. 

GO, Viti GO !!!

Run free zu Aramis

Meine Elfe hat die Flügel aufgespannt

Bereits am Donnerstag Abend verschlechterte sich Evitas Zustand wieder. Doch ich wollte es nicht wahrhaben… Ab Freitag Nachmittag sah ich, wie es Evita zunehmend schlechter ging. Die Schmerzen kamen wieder zurück. Den Sonntag schafften wir mit Ach und Krach – danke Monika für den herrlichen Spaziergang. Und dann kam der Abend und die Nacht. Evita bekam einen erneuten Rückfall – keine 72 Stunden nach der letzten Antibiotikum-Therapie: Ein Bauch wie eine trächtige Hündin, Durchfall dünn wie Wasser. Evita krümmte sich vor Schmerzen. Sie kam Sonntag Abend nicht mehr die Treppe hinauf;  ich schlief bei ihr im Wohnzimmer.

Sie hatte wieder diesen Blick. Ihre Augen sagten alles… Die Elfe spreizte ihre Flügel und ich wußte, dass sie mich jetzt braucht. Ich verabreichte ihr noch eine letzte Tablette Antibiotikum mit einem Prednisolon, damit sie sich nicht quälen mußte. Wir sind am frühen Montagmorgen nochmals zusammen durchs nasse, kühle Gras gelaufen. Ganz langsam. Sie konnte gar nicht mehr schneller. Die Medikamente der letzten vier Wochen haben in ihrem ganzen Körper Wasser eingelagert. Sie wog drei Kilo mehr. Am Montag Nachmittag haben wir uns dann auf den gemeinsamen Weg gemacht… Es war unser letzter kleiner Ausflug… und die Sonne schien bei stahlblauem Himmel. Evita war entspannt, jedoch müde und lief ganz langsam.  

… wir waren nicht alleine – immer wenn es ganz hart wird, kommt er, mein Russe, danke.

Er hat Evita und mich zum Tierarzt begleitet. Wir waren bei ihr, bis zu ihrem letzten Atemzug. Sie hat die Flügel aufgespannt – jetzt hat Evita keine Schmerzen mehr 🙏 Evita, du bist my sweetest Sweatheart forever 🐾💕🐾 

* 01.10.2009  06.09.2021 

Herzlichen Dank an die professionelle Begleitung von Dr. Calvage und die Arzthelferin Véronique Debord.

Blutkontrolle nach 4 Wochen Antibiotikum

Hinter uns liegen vier Wochen Horror. Für Evita extreme Durchfälle und furchtbare Schmerzen. Die vierte Antibiotikum-Therapie hat dann endlich angeschlagen. Gestern war nochmals Tierarztkontrolle und das Blutbild war endlich wiederf im Normalbereich. Es war alles so schlimm für mich – habe mich zwei Mal von Evita verabschiedet, doch sie hat gekämpft und im Augenblick sieht es so aus, als ob sie sich stabilisiert. Wenn ich über die ganze Sache hinweg bin, schreibe ich vielleicht nochmals im Detail, was alles geschehen ist. Doch im Augenblick genieße ich meine Elfe und hoffe, dass sie nun -ohne Antibiotikum- keinen Rückfall erleiden wird. Ein wichtiger Schlüssel für Evitas Wohlbefinden liegt in der Bewegung, deshalb wir nehmen ganz langsam wieder das Jogging auf.

🌻 Monikas BDay und UNSER Tag 🌻

Wir haben so lange geduldig abgewartet… 🌻 UNSER Tag war am 10. Mai und erst zehn Wochen später, haben wir passend zu Monikas Geburtstag unseren Jahrestag zusammen gefeiert 🌻

Es ist eine irre, verrückte Zeit… Zuerst steckten wir noch inmitten der dritten COVID-19 Welle, die Restaurants waren geschlossen. Danach haben wir uns noch nicht getraut, weil ich noch nicht geimpft war… und zwischenzeitlich hat die Natur mit dem Hochwasser derart gewütet, dass wir “unsere” Strecke gar nicht hätten spazieren gehen können – die Bäume sind auf den Weg gestürzt… Aber wir es war genau der richtige Tag, letzten Donnerstag ❤ es hat alles gestimmt ❤ Das Wetter war schön, doch nicht zu heiß ❤ und wir haben zunächst einen herrlichen Spaziergang in Lycelle entlang des Sees mit den Hunden gemacht.❤ 

Danach hat mich meine große Schwester in Lymen in ein herrliches Restaurant im Garten 😷😋😷  zum Essen eingeladen 👌  Monika, ich danke Dir von ❤ für diesen wundervollen Tag ❤ !!! Schön, dass es Dich gibt ❤ 

In Gedanken bei 🐾 Aramis 🐾

20110414-aramis9jahre

ARAMIS‘ Geburtstag jährt sich – er wäre 19 Jahre alt geworden.

Wichtige Lehrstunden beim “Meister” haben Evita geprägt.
Evita durfte als Welpe acht wunderschöne Monate zusammen
mit dem edlen Ritter verbringen – unzählige wertvolle Momente.

ღ Aramis, Du bist unvergessen und wirst immer in unserem Herzen sein! 

Aramis_20040915-1016

Ein wundervoller Rüde im Alter von zweieinhalb Jahren!

Als ich vor über einer Dekade nach France gezogen bin, entdeckte Aramis seine Leidenschaft fürs Mäusebuddeln.

Aramis-20091003-093-Buddeln

Selbst die kleine Evita ließ’ sich davon begeistern – zumindest am Anfang

Aramis_20091226-080-Maeuse

… nie mehr bin ich so in der Luft geschwebt beim CaniCross – herrlich!

🐾💕🐾 Ja, er war etwas BESONDERES, mein EDLER RITTER ARAMIS 🐾💕🐾

Aramis_20100712-020-2