Evita hat ein ernsthaftes Krallenproblem

20140107-OP-Wolfskrallen

Evita noch etwas wackelig auf den Beinen nach der Krallen-OP
vor der Clinique Vétérinaire de Hésingue.

So haben wir uns den Start ins neue Jahr 2014 ganz und gar nicht vorgestellt – Evita mußten die Wolfskrallen mit dem letzten Zehenglied unter Vollnarkose amputiert werden…

Aber alles der Reihe nach:

Eigentlich verlief – wenn man so will –  bzgl. Evitas Genesung alles nach Plan. Bis vor einer guten Woche dachte ich, nun ist alles gut, denn die hintere Kralle ist wieder “anstandslos” nachgewachsen. Vor ziemlich genau 7 Wochen wurde Evitas hintere Kralle innen links aus dem Nagelbett gerissen . Die Kralle riß zwar aus dem Bett, aber sie hing quasi noch “an einem Fädelchen”, deshalb mußte sie dann (auch unter Vollnarkose) von der Tierklinik in Hésingue operativ entfernt werden. Damals suchte ich die Erklärung in dem super schnellen Galopp über einen steinigen Acker und machte mir weiter keine Gedanken über die Ursache.

Hauptsache für mich war eine gute ärztliche Versorgung und eine schnelle Genesung. Die ärztliche Versorgung in der Clinique Vétérinaire de Hésingue von Dr. Mura war perfekt – die Genesung hingegen war für Evita und mich eine große Geduldsprobe, denn der Nagel ließ lange mit dem Wachsen auf sich warten. Aber irgendwie haben wir die Zeit mit kontrolliertem BikeJöring und Leinenspaziergängen mit Bootie zusammen recht fröhlich durchgestanden – geschafft, habe ich gedacht!

Das Wetter war während dieser Zeit oft extrem regnerisch, weshalb ich Evitas Pfoten (wie immer) mit einem Handtuch sauber und trocken rieb. Mir fiel ein paar Mal auf, dass sie sich das überhaupt nicht gerne machen ließ, zuweilen sogar kurz beim Trockenreiben mit dem Handtuch aufjaulte – ich schenkte dem Ganzen aber keine besondere Aufmerksamkeit. Im Nachhinein erinnere ich mich allerdings gut daran und auch an die Tatsache, dass Evita sehr intensiv ihre Pfoten leckte.

Nach fünf langen Wochen war es endlich soweit, Evita durfte am 21. Dezember ihren ersten Spaziergang ohne Leine und ohne Bootie mit Filou machen. An den Festtagen und  zwischen den Jahren machten wir zahlreiche herrliche Spaziergänge mit Monika und Filou. Evita war überglücklich, völlig gelöst und genoß ihre wiedererlangte Freiheit ohne Leine und ohne störenden Bootie. Sie galoppierte immer wieder voller Freude, aber wir wählten bewußt Routen, auf denen sie nicht voll absprinten konnte und vor allem ja nicht irgendwelchem Wild oder dergleichen folgen konnte. Die Spaziergänge verliefen also relativ kontrolliert, Evita rannte nicht Fullspeed, sondern in einem angepaßten Rahmen  -wir wollten ja nicht den kleinen neuen Nagel schon wieder “abradieren”!!!

Beim Vorletzten Spaziergang blutete Evita am Ansatz einer hinteren, äußeren Kralle. Da die Kralle nicht defekt schien, säuberte und desinfizierte ich sie – es war Abend, ich schaute nur die verletzte Kralle an, die gleich wieder zu bluten aufhörte. Am nächsten Tag war Montag, der 30. Dezember, an welchem ich arbeitete und deshalb mit Evita eine flotte Bikefahrt am frühen Morgen geplant hatte. Zum Glück hatte sie vier nasse, schmutzige Pfoten, die ich im hellen Sonnenschein mit meinem Fußbad in einem Eimer säuberte – mit einem Mal machte ich eine schreckliche Entdeckung:

Hintere Kralle außen

Ein großer Teil Evitas Krallen (v.a. die Äußeren) sind brüchig  :-(

Hatte die ausgerissene Kralle vor 7 Wochen eine ganz andere Ursache?
War sie etwa auch schon brüchig gewesen???

Da der nächste Tag bereits Sylvester war und dann wiederum Feiertage folgten, mußten wir uns mit einem Tierarzt-Termin etwas gedulden, doch für Montag, 6. Januar 2014 (am Dreikönig) erhielten wir einen Untersuchungstermin bei Frau Dr. Erbland.

  • Die genaue visuelle Untersuchung ergab, dass noch weit mehr Krallen betroffen waren, als ich ursprünglich gesehen hatte – man erkennt dies bereits am Ansatz unter den Härchen, die auf die Kralle wachsen.
  • Furchtbar! Und mehrere Krallen, vor allem die Hinteren außen und innen, waren so sehr brüchig, dass sie, wenn Evita einen normalen Sprint ziehen würde, sofort brechen würden!!!

Jetzt war schnelles Handeln angesagt, um die Ursache zu finden. Bakterien, Viren, Pilze – aber doch nicht etwa eine Autoimmmunkrankheit???
Frau Dr. Erbland schlug nach intensivem Abwägen vor, die beiden Wolfskrallen samt letztem Zehenglied unter Vollnarkose operativ zu amputieren. Zur Diagnosestellung ist eine Biopsie, also eine Gewebeprobe, notwendig. Ich willigte ein.

Gestern war die OP und sie ist zum Glück gut verlaufen – die Ärzte haben perfekt gearbeitet! Und die Wiedersehensfreude nach der OP war GROSS!!!

Heute haben wir einen gemütlichen Leinenspaziergang gemacht – die Pfoten wieder mit einer neuen Bootie-Konstruktion, damit der Verband nicht nass wird:

20140108-handy03

Nun warten wir bis nächste Woche auf das Ergebnis des Labors und hoffen, dass es sich NICHT um die Autoimmunkrankheit SLO handelt. Bitte drückt uns alle Daumen und Pfoten, DANKE!

.

.

Advertisements

5 thoughts on “Evita hat ein ernsthaftes Krallenproblem

  1. Ach warum muss man denn immer wieder Sorgen haben? Das ist wohl das Leben… Ich merke einfach, dass ich es nicht mehr so gut wegstecke wie früher. Muss wohl das Alter sein.
    Alle Daumen bleiben gedrückt!

  2. Ja, Helga…
    dieselben Gedanken habe ich auch gehabt, als ich die böse Entdeckung gemacht habe 😦 Aber noch haben wir keinen Befund.
    Und so lange der nicht da ist, besteht ja noch Hoffnung, dass es nur ein “oller Pilz” oder eine bakterielle Infektion oder sonst was ist, was wir ganz schnell wieder los werden.
    Hab ganz lieben DANK fürs Daumendrücken – hab grad ein Geburtstagsgrüeassli zu Leonis zwölfeinhalbjährigen Geburi auf Eurem Blog hinterlassen!
    Laßt es Euch gut gehen!!!
    Bettina et Evita

  3. Liebe Bettina,
    wie schlimm für Euch beide! Conny hatte mir gerade berichtet, daß sie in Deinem Blog war und alles gelesen hatte! Hoffentlich ist es mit dem Entfernen der beiden Daumenkrallen samt Endglied getan, ansonsten, bitte, bitte, frag Conny, was genau sie selbst damals bei Ghandi gemacht hat, um die Brüchigkeit in den Griff zu bekommen!
    Inzwischen denke ich ganz fest an Euch und halte die Daumen!
    Liebe Grüße, Iris

  4. Liebe Iris,
    ja, es ist nicht angenehm für Evita mit den Krallen.
    Und auch falls es nicht SLO sein sollte, so sind es immerhin etwa die Hälfte der Krallen, die inzwischen betroffen ist und die heilen müssen.
    Habe mich unheimlich gefreut, dass mich Conny übers Wochenende kontaktiert hat – werde Euch auf dem Laufenden halten, was der Befund ergeben hat.
    Heute ist der Verband entfernt worden: Die Wunden sehen auf beiden Seiten PERFEKT aus, unsere Tierärztin hat super Arbeit geleistet!!! Sie hat Evita eigens mit Morphium narkotisiert, damit ja nix von wegen Allergie passieren kann.
    Jetzt stelle ich grad noch ein Bildchen von heute ein 🙂
    Und egal was kommen wird – wir schaffen das, mein Elfchen & ich, wir sind voller Zuversicht und bedanken uns fürs Daumenhalten 🙂
    Liebe Grüße, Bettina

  5. Pingback: Evita hat SLO | The Magyar Agars'

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s