Stacheldraht mit Folgen :-(

20130819-CliniqueVeterinaire-Stacheldraht

Gestern bei einem schönen Spaziergang ist es passiert: Evita ist mit Volldampf in einen Stacheldraht gebrettert.  Der Draht hat sich unterhalb der Schulter an ihrem Bein verheddert, dort verhakt und ein tiefes, breites Loch eingerissen mit einem Riss, der bis ans untere Gelenk führt.

Habe die Wunde gestern sofort desinfiziert, mit einer antiseptischen Salbe versorgt und einen Verband angelegt. Leider hat heute Morgen die Wunde noch stärker geklafft, deshalb bin ich gleich zum Tierarzt gefahren.

Die Wunde wurde mit zwei Tackers fixiert, alles nochmals gut desinfiziert und der gesamte Vorderlauf wurde mit einem Verband geschützt. In zwei Wochen sollen die beiden Tackers entfernt werden und ich werde die kommenden zwei Wochen Evita jeden zweiten Tag den Verband erneuern und die Wunde versorgen. Des Weiteren erhält Evita für acht Tage Antibiotikum. Jetzt ist meine Rennsemml nur noch müde…

Puhhhh! Was für ein Ferienbeginn?

Wir werden das Beste daraus machen 😉

Trotz allem hatten wir Glück im Unglück, es hätte auch schlimmer ausgehen können – es sind keine Bänder oder Sehnen verletzt, es ist bei einer Fleischwunde geblieben. Nicht auszudenken, wenn sich der Draht um Evitas Hals geschlungen hätte…

Etwas schade, denn ich habe Evita zum Großen Preis vom Tuniberg am kommenden Sonntag gemeldet… Leider wird sie nicht an den Start gehen können, es muss erst einmal alles ausheilen, diese Zeit nehmen wir uns!!! Ich hoffe, dass sich keine Infektion entwickeln wird und die Wundheilung gut vonstatten geht!

.
.
_______________
Gewichtskontrolle heute: 25,8 kg – ideal für eine Rennsemml 😉

Advertisements

3 thoughts on “Stacheldraht mit Folgen :-(

  1. Meine armen beiden Lieben!
    Da hatten wir gestern doch noch so nett geplaudert und nun muß ich dies lesen!
    Zum Glück nur eine Fleischwunde und bei Deiner liebevollen Pflege wird das sicher schnell heilen.
    Gib bitte Evita zur Entgiftung von Leber und Milz (wegen der Anbiotika) 2x tägloch eine Kapsel Mariendistelöl und ein dickes Bussi auf die süße Nase!
    Sei ganz lieb gegrüßt, meine besen Wünsche sind bei euch! — Tante Iris

  2. Oje – armes Mädchen!
    Aber Gott sei Dank ist nichts noch Schlimmeres passiert!
    Evita ist sicher bald wieder gesund.

    Liebe Grüße aus Tirol,

    Conny

  3. Liebe Iris, liebe Conny!

    Habt großen Dank für Eure netten Zeilen!
    Ja, Evita hatte Glück im Unglück – auch wenn wir unsere Ferien jetzt ein wenig anders gestalten werden müssen…. weniger ausgiebige Wanderungen (hatten die Vogesen geplant) und in den Weihern plantschen ist die nächsten Tage auch nicht möglich.
    Iris, die Mariendistelöl-Kapseln habe ich Evita bereits verabreicht – danke für Deinen Hinweis 🙂 Ja das Bisous hat sie auch schon bekommen!!!
    Und Conny – wer weiß, vielleicht sehen wir uns dieses Jahr mal an einem Coursing?!

    Herzliche Grüße an Euch beide
    und Eure Langnasen,
    Bettina

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s