Evitas Box-Story

Oh, die Box… Inzwischen liebt E`Vita ihre Box und geht freiwillig rein zum Schlafen, aber zu Anfang? Es war ein Graus – sie wollte NICHT rein!

Ja, die Box – das ist ein Thema für sich…

… ich dachte ja, “da krieg’ ich sie nie (wieder) freiwillig rein“.
Aber mit ganz viel Geduld und Einfühlungsvermögen haben wir’s hinbekommen, dass sie dieses Plätzchen, in welchem sie wirklich ganz für sich ist, schätzt und wirklich liebt!

.

Doch ich beginne die Story mal von Anfang an zu erzählen:

Als wir E`Vita bekamen, waren wir noch vorübergehend in Deutschland und hatten für die erste Nacht nicht die jetzige Gitter-Box (die damals schon in Frankreich stand), sondern nur die Autobox. Diese ist seitlich absolut zu und dadurch stockdunkel.

Als nun das “arme” Hundekind die erste Nacht schlafen sollte, wurde es in die (Auto-)Box gesteckt. Für E`Vita der absolute Horror, denn sie wollte doch zu ihrer neuen “Mama” kuscheln, schließlich war sie doch das Gruppenkuscheln mit ihren acht Welpengeschwistern gewohnt! Da auch die “Obermama” aus Oberaach riet, das Hundekind nachts in die Box zu tun, dachte ich – da muss sie nun durch… also, rein mit ihr!

Aber das “arme” Hundekind weinte herzzereißend und die neue “Mama” brachte es nicht weiter übers Herz, das Baby so weinen zu lassen…

Ergo?
Raus aus der Box und neben das Bett ins neue Hundebett – die neue “Mama” hatte natürlich immer eine Hand beim Hundekind, welches dann sogleich friedlich schlief.

Tja, so weit, so gut, alles prima, aber fortan hatten wir ein Problem:

Das Hundekind WOLLTE partout NICHT mehr in diese Box rein!!!

Die neue Mama hatte dann die glorreiche Idee, das Hundekind mit feinen Guddelis und Spielsachen in die Box zu locken. E`Vita, schlau, wie sie war, flitze schnell rein – Guddeli fressen und dann schnellllllllll wieder raus!

Doch wir übten und übten.

Und manchmal gelang es sogar, dass sie etwas länger in dieser Box verweilte – dann wurde E`Vita unheimlich gelobt und fand langsam Gefallen daran. Zu jener Zeit schloss ich die Box nie zu, sondern ließ ihr immer die Möglichkeit, rauszuschlüpfen.

Als wir an Weihnachten endlich nach Frankreich kamen und sie die neue, helle Gitterbox erblickte, krabbelte sie rein. Und da E`Vita glücklicherweise von der Autofahrt noch so müde war, schlief sie darin ein! – Wirklich Glück!!!

Seither LIEBT sie diese Box

Ob sie wohl etwas Schönes darin geträumt hat? Wir wissen es nicht… 😀

Aber, immer, wenn sie ganz arg müde ist, doch bei mir in der Nähe sein will, krabbelt sie dort hinein. Die Box steht in der Küche, also mitten im Haus und so hat E`Vita einen guten Überblick, was ihr gefällt. Inzwischen stört sie sich auch nicht mehr daran, wenn die Gittertüren geschlossen sind.

Wenn ich staubsauge, schließe ich inzwischen immer die Gittertüren und bin froh, dass sie darin gut aufgehoben ist!

Ende gut, alles gut!

.

.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s